Warmbadabkühlung und Anlassen

quenching

Der große Vorteil der Warmbadhärtung sind die niedrigsten Maß- und Formänderungen. Die austenitisierten Bauteile werden auf eine Temperatur knapp über den Startpunkt der Martensitumwandlung abgeschreckt um einen Temperaturausgleich zwischen Rand und Kern sicherzustellen.

Dies erlaubt eine möglichst gleichmäßige Martensitbildung während der weiteren Abkühlung.

Desweiteren sind zum Bainitisieren AS-Salze die erste Wahl um das beste Zähigkeitsverhalten zu erreichen.

 

Salze für die Warmbadabkühlung und das Anlassen

Produkt

Anwendung Arbeitstemp. in °C
AS 140 Warmbadabkühlung und Anlasssalz. Zum Warmbadhärten, Anlassen, Bainitisieren und Bläuen. Nicht anwendbar für Bauteile, die entweder über 950 °C erhitzt oder in einer cyanidhaltigen Schmelze (KCN>13 %) behandelt wurden.

160 – 550

AS 220 Zum Warmbadhärten, Anlassen, Bainitisieren und Bläuen. Nicht anwendbar für Bauteile, die entweder über 950 °C erhitzt oder in einer cyanidhaltigen Schmelze (KCN>13%) behandelt wurden. 250 – 550
AS 235 Ungiftiges Salz zum Warmbadhärten, Anlassen, Bainitisieren und Bläuen. Nicht anwendbar für Bauteile, die entweder über 950 °C erhitzt oder in einer cyanidhaltigen Schmelze (KCN>13 %) behandelt wurden.

280 – 550

AS 300 Ungiftiges Salz zum Warmbadhärten, Anlassen, Bainitisieren und Bläuen. Nicht anwendbar für Bauteile, die entweder über 950 °C erhitzt oder in einer cyanidhaltigen Schmelze (KCN>13 %) behandelt wurden.

340 – 550

GS 430 Zum Anlassen bzw. Abschrecken von Stählen, die nicht in AS-Bädern behandelt werden können.

500 – 560

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok